Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Begleitende Kinesiologie

Brain Gym und EDU Kinestetik

nach Paul E. Dennison

Lernen durch Bewegung

Schule, Beruf und Partnerschaft erwarten täglich Leistung und Anpassung von uns. In Ruhe gelingen diese Herausforderungen vielen Menschen gut. Jedoch wenn Stress in diesen Bereichen oder auch mit uns selber aufkommt, schaltet das Gehirn im wahrsten Sinne des Wortes ab und stiftet Verwirrung. Es kommt zur "Knotenbildung im Gehirn"

Hier setzen die Bewegungsübungen von Brain Gym und EDU-K an. Durch diese Übungen werden bei Gehirnhälften, die Linke und die Rechte aktiviert. Das Denken und Fühlen kann wieder gemeinsam stattfinden und somit kann das gesamte Gehirn für das Lernen und zum Lösungen suchen aktiviert werden.

Brain Gym kann unterstützen bei:

  • Konzentrationssteigerung bis ins hohe Alter
  • Prüfungsängste
  • Leistungssteigerung
  • Schulischen Schwierigkeiten (Lesen, Schreiben, Rechnen)

Leben bedeutet Bewegung

Die Begleitende Kinesiologie stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen. Sie ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werden.

Während die Begleitende Kinesiologie nach Meinung einer Vielzahl von Wissenschaftlern, ganzheitlich orientierten Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten als Ergänzung bzw. Unterstützung einer medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung zur Linderung von gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten beitragen kann, ist sie in ihrer therapeutischen Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt und im Sinne der Schulmedizin zu Diagnosezwecken ungeeignet.