Begleitende Kinesiologie

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

NICE

NICE befasst sich mit dem Selbsterhaltungstrieb (Kampf -und Flucht-Mechanismus) und dem Lernen (hier betrachtet man das Nervensystem als menschlichen Verstand).


Wenn es zu einer Verletzung, z.B.: durch einen Unfall kommt, verursacht das Nervensystem, das an der Stelle „die Sicherung rausfliegt“. Man nimmt automatisch eine Fehlhaltung ein, um den Schmerz zu umgehen. Dies findet unter anderem im Inneren statt und ist von außen nicht sichtbar. Gleichzeit wird das Nervensystem an der Stelle stark beeinträchtig und beginnt neue Wege zu bahnen. Der Körper gewöhnt sich mit der Zeit an diese neue Situation, ist damit aber nicht mehr in seinem Gleichgewicht.

 

Durch NICE wird „die Sicherung wieder reingedreht“.

Der Körper fängt wieder an sich neu und richtig auszurichten und kommt wieder in sein stabiles Gleichgewicht zurück.

 


Jedes Gebäude braucht ein stabiles Fundament.


Gönnen Sie dies auch Ihrem Körper

.


Die Begleitende Kinesiologie stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen. Sie ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung  und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werden.
 Während die Begleitende Kinesiologie nach Meinung einer Vielzahl von Wissenschaftlern, ganzheitlich orientierten Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten als Ergänzung bzw. Unterstützung einer medizinischen oder psychotherapeutischen  Behandlung zur Linderung von gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten beitragen kann, ist sie in ihrer therapeutischen Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt und im Sinne der Schulmedizin zu Diagnosezwecken ungeeignet.